Schlagwort-Archive: VerloreneOrte

Das HKW in 2016

Nachdem der Verein einen Auflösungsbeschluss (vom Februar 2017) gefasst hatte, der nach Ansicht des Amtsgerichts (aus dem August 2017) ungültig war, haben sich einige unerschrockene und auch neue Mitglieder gefunden, haben den Vereinszweck erweitert, einen neuen Vorstand gewählt, den Vereinsnamen geändert und den Sitz nach Luckenwalde verlegt.

Der Verein trägt seit der Mitgliederversammlung am 1.12.2017 den Namen

Haus der Kultur der Welten – Fläming e.V. 

Ein Kontak ist möglich über die website <http://hkw-f.de>
Darum:

Diese Seite hier dient der Dokumentation der bisherigen Vereinstätigkeit
und bleibt bis auf Weiteres bestehen (s.u.).

Für Fragen zur Tätigkeit des Vereins bis Dez. 2017 und zu dieser webpräsenz bitte <kunstbutler> kontaktieren.


Und ab hier folgt die Dokumentation:

Die vorläufige Planung für das Jahr 2016 enthält eine Reihe von Vorhaben, auf die wir uns sehr freuen. Weitere können dazu kommen (s. Nachtrag v. 12.8.16 unten).

Wir halten fest an unseren ‚Standards‘, der Reihe nach:

Frühlingswanderung am Sa. nach Frühlingsanfang, das ist der 26.März (15:00) und damit dieses Jahr etwas ganz besonderes: Ostersonnabend. Grund genug, uns vom HKW aus aufzumachen auf den „Weg zur Quelle“ – des Pfefferfließes.

Das Wiesencafé auf der KunstWiese am Tag Christi Himmelfahrt (auch Männer-, Vater- oder Herrentag). Kuchen und Kaffee, ohne Alkohol, umsonst und draußen – mit Musik live.

SommerAusKlang – fröhlicher Abend bei live-Musik im art(T)raum am Freit., 30. September um 19:00 Uhr (flyer).

workshop zum Färben mit natürlichen Farbstoffen in shibori-Technik 28.Jul. bis 6.Aug. (INFO)
Keramikworkshop – Feldbrand – 28.Aug. bis 3.Sept. (INFO).
Für beide: Teilnahme nur nach Anmeldung über Kontaktdresse (rechts); INFOs folgen.

Wie in den Vorjahren auch, wird der art(T)raum Ausstellungsort sein.

Die erste Vernissage feiern wir am Sa. nach dem Wiesencafé, 7.Mai 15:00 mit Musik. Wir freuen uns auf „DEJAVU werkschau :: aram peter tunkel“ fluxus und Architekturen von Aram Peter Tunkel. Die Ausstellung ist auch am Pfingstmontag (Dt. Mühlentag) offen; Finissage ist am 5.Juni 15:00.

Mit der folgenden Vernissage am 11.Juni 15:00 eröffnen wir die Ausstellung „Schweres und Leichtes – Werke aus Erde und Blüten“ von Inès Tesche – Finissage dazu am 17.Juli 15:00.

Wir beginnen eine Projektreihe zu „Verlorene Orte“ in Gottsdorf. Ein erster Termin ist der 25./26.Juni auf dem Gelände des ehemaligen Armenhauses.
Nachtrag 12.8.16: Die Präsentation der bisherigen Ergebnisse des Projektes „Verlorene Orte I – Armenhaus Gottsdorf“ findet am 11.9.16 um 15:00 Uhr im art(T)raum statt. Wir werden ein Fachgespräch über  die Architektur von Armenhäusern in Deutschland führen und die Vorschläge zum weiteren Umgang mit dem Gelände diskutieren. Eine Einladung ergeht schriftlich an alle Haushalte in Gottsdorf.

Auch zum Tag des offenen Ateliers am 7./8. Mai werden wir uns beteiligen.

Wir laden herzlich ein, die Termine schon jetzt vorzumerken (s.a. unseren – gemeinsam mit der privaten Initiative kunstbutler geführten – Kalender [gestrichen nach dem 3.12.16]) und freuen uns auf Freunde und Gäste.

Werbeanzeigen